Der etwas andere Weihnachtsabend

Dieser Abend war wahrlich anders. Rührten mich Nina Hoger und Harfenistin Ulla van Daelen Anfang Dezember in ihrer Konzertlesung “Ein Weihnachtsschmaus” mit manch besinnlichen Geschichten zu Tränen, kullerten diese bei Literatur-Comedian Tim Boltz vor Lachen.

Am vergangenen Samstag trat der Wahl-Frankfurter mit seinem Weihnachtsprogramm „Oh, Pannenbaum“, einer Mischung aus gelesenen Texten, Gedichten und Liedern, im Kulturbahnhof Münster auf. Am Klavier begleitet wurde er von Corinna Fuhrmann, die er ob ihrer Größe zu Beginn gleich als „echte Nordmanntanne“ vorstellte und damit die ersten Lacher auf seiner Seite hatte.

Weihnachten – alles andere als besinnlich

Oh, Pannenbaum - Weihnachtsprogramm von und mit Tim Boltz
Oh, Pannenbaum – Weihnachtsprogramm von und mit Tim Boltz

Frech, zuweilen hemmungslos und mit schwarzem Humor hielt Tim Boltz den Anwesenden mit skurrilen Geschichten den Spiegel des alljährlichen Weihnachtswahnsinns vor Augen: Ob Heiligabend an der Kasse im Discounter – alle sind in Eile, natürlich ist dann die Kassenrolle leer, die Kassiererin fragt jeden Kunden in Ruhe „Sammeln Sie Bonuspunkte?“, die ältere Dame vor einem bezahlt ihren Einkauf mit 10-Cent-Münzen und wenn man endlich an der Reihe ist, vertippt sich die Kassiererin und ruft nach dem Stornoschlüssel –, die „Bulemie-Tanne“, die bereits beim Einladen in das Auto 70 Prozent ihres Nadelkleides verliert oder der völlig außer Kontrolle geratene Vorgarten-Beleuchtungswahnsinn, alle bekamen ihr Fett weg. Auch die maßlose Völlerei sowie der überbordende Marzipan- und Butterchriststollen-Konsum zur Weihnachtszeit – letzterer entpuppte sich als 3-Kilo-Rohrbombe im Darm, die für einen Blitzkrieg sorgte – kamen aufs Tapet.

Weihnachtsgeschichten mit J.C. (Dtschäi Ssie) und Yussef

Oh, Pannenbaum, der etwas andere Weihnachtsabend mit Tim Boltz
Oh, Pannenbaum, der etwas andere Weihnachtsabend mit Tim Boltz

Ergänzt wurde das Programm um kuriose Geschichten wie „Maria und Yussef“ (Yussef begrüßt die drei Weisen aus dem Morgenland schon völlig entnervt mit „Wir kaufen nix, du Opfer“) oder das „Tagebuch des Jens Zimmermann“ rund um die neu entdeckten Tagebucheinträge von Jesus‘ zweieiigem Zwillingsbruder, der neben dem Heiland – J.C. – in der Eizelle aufwuchs und sich über dessen rätselhaftes Verhalten gelassen wunderte.

Dabei schlüpfte Tim Boltz schauspielerisch und stimmlich in die einzelnen Charaktere und trug seine Texte so humorvoll vor, dass es nicht nur herrlich viel Spaß machte, ihm zuzuhören, sondern auch ihm zuzuschauen. Ein durchweg kurzweiliger Abend, der Lust auf mehr von dem Literatur-Comedian machte.

Alles in allem war dies wieder ein schöner Abend von der Kulturgemeinde Kelkheim. Neben dem Bühnenprogramm sorgte auch das gemütlich-weihnachtliche Ambiente im mollig warmen Kulturbahnhof mit Kerzen, süßen und herzhaften Leckereien sowie der passenden Dekoration für eine festliche Stimmung. Der Abend hat sehr viel Spaß gemacht.

Mehr von Tim Boltz

Tim Boltz, alias Zeno Diegelmann ist ein deutscher Schriftsteller und Literatur-Comedian, der mit seinen Comedyromanen „Weichei“, „Nasenduscher“ und „Linksträger“ mehrere Wochen die deutschen Bestsellerlisten besetzte. Darüber hinaus sind von ihm die romantische Komödie „Sieben beste Tage“ und das Sachbuch „Harn aber herzlich“ erschienen. Der gebürtige Fuldaer tourt im kommenden Jahr mit den Bühnenprogrammen „Rüden haben kurze Beine“ sowie „Reden ist Silber, Schreiben ist Gold“ durch Deutschland. Mehr gibt’s hier…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.